21.08.17 - 23.08.17 | 08:00 Uhr Schulfotograf
24.08.17 Fachkonferenz Deutsch
24.08.17 Fachkonferenz Physik
24.08.17 Römer-Projekt
24.08.17 | 08:30 Uhr Impfpassvisite

Unsere Kooperationspartner

 

tuhh

 

 MIT

 

 Vorwerk 

 

SPK

 

logo dpjw

 

bossard logo2010

 

sor-smc

 

 

Informationen zur Mittelstufe (Schuljahrgänge 7 – 10)

Die Schuljahrgänge 7 – 9 bzw. 10 haben für die Schülerinnen und Schüler am Gymnasium Tostedt zwischen der Unterstufe und der Mittelstufe eine Mittelfunktion: Nachdem sie in der Unterstufe in Arbeitsweisen, Lerntempo und neue Fächer hineingewachsen sind, eignen sie sich in den Schuljahrgängen 7 – 10 vor allem solche Kenntnisse, Fähigkeiten und Fertigkeiten an, die für ihre erfolgreiche Mitarbeit in den beiden Abschlussjahrgängen der Oberstufe11 und 12 (Qualifikationsphase) grundlegend sind.

Zudem erwerben sie erste Schulabschlüsse und erfüllen im Rahmen ihrer Fremdsprachenlehrgänge erste Pflichtbelegungen einschließlich ggf. bestimmter Abschlüsse in Latein (→ Fremdsprachen / Sprachenangebot).

 

Lernfortschritte bzw. Lernschwierigkeiten sowie Lernverhalten werden innerhalb des Klassenkollegiums besprochen und mit dem Schüler bzw. der Schülerin respektive den Eltern entsprechende Maßnahmen vereinbart. Im Bereich des  Förderns und Forderns hält das Gymnasium Tostedt seinen Schülerinnen und Schülern der Klassenstufen 7 – 10 (bzw. auch 5 und 6) neben Maßnahmen innerhalb des Fachunterrichts verschiedene weitere überfachliche Lernangebote vor. Ihre individuellen Interessenschwerpunkte und Begabungen können die Schülerinnen und Schüler insbesondere in Arbeitsgemeinschaften oder über die Austauschprogramme unserer Schulpartnerschaften entwickeln.

Bei Schwierigkeiten mit Mitschülern oder Lehrern, Lernproblemen oder anderen Sorgen, die eine zusätzliche Hilfe benötigen, bietet das Gymnasium Tostedt ein Unterstützungssystem an, das für verschiedene Anliegen über unterschiedliche Einrichtungen der Schule in Anspruch genommen werden kann. Hierzu zählen die Beratungslehrer und das NoMo-Team.

Die Schülerinnen und Schüler sollen in den Klassenstufen 7 – 10 nicht nur Fachwissen erwerben, sondern vor allem auch Kompetenzen entwickeln, insbesondere Fachkompetenz, Methodenkompetenz (hierzu wird auch das systematische Methodentraining fortgeführt), Sozialkompetenz und Selbstkompetenz. Das Gymnasium Tostedt unterstützt seine Schülerinnen und Schüler in der Ausbildung und Weiterentwicklung dieser Kompetenzen. Um etwa Kommunikations-, Urteilsfähigkeit und Konfliktlösungsstrategien zu trainieren sowie Toleranz, Respekt und Selbstverantwortung, wurde im Schuljahr 2013/14 die sogenannte Basisstunde eingerichtet.  

Entsprechend ist das Lernen nicht nur auf den Aufbau von Wissen ausgerichtet, sondern vor allem auch auf das Bewältigen von Anforderungen und auf Problemlösungen. So sollen die Schülerinnen und Schüler in ihrer Entwicklung zunehmend in der Lage sein, Aufgaben und Probleme strukturiert und zielgerichtet zu bearbeiten sowie Lernstrategien und Arbeitsverfahren selbstständig anzuwenden und weiter zu entwickeln. Dazu müssen sie ihre Selbstständigkeit, Kommunikations- und Teamfähigkeit kontinuierlich erweitern bzw. steigern, wobei sie von ihren Lehrkräften und ihren Eltern unterstützt werden.

Im Ganzen sollen die Schülerinnen und Schüler ein Bewusstsein über Stärken und Schwächen entwickeln, ihre Lernmöglichkeiten voll ausschöpfen und Mitverantwortung für ihren Bildungsweg übernehmen.

Unterricht

Stundentafel 2

gültig für die Schuljahre ab 2014/15

Be­reich

Aufga­ben­feld

Fach

Schuljahrgang

Gesamt­stunden­zahl

5

6

7

8

9

10

A.   Pflichtunterricht

A

Deutsch

5

4

4

4

4

3

24

1. Fremdsprache

4

4

4

4

4

3 1)

23

2. Fremdsprache

-

4

4

4

4

4 1)

20

3. Fremdsprache

-

-

-

-

-

- 1)

-

Musik

2

2

1

2

1

2 2)*

10

Kunst

2

2*

2

1

2

2 2)

11

B

Geschichte

2

1

2*

2

2

2

11

Erdkunde

2

2*

1

1

2

2

10

Politik - Wirtschaft

-

-

-

2

2

2 4)

6

Religion / Werte und Normen

2

2

2

2

2

2 5)*

12

C

Mathematik

5

4

4

4

3

4

24

Biologie

36

2x

36

1x

2

2*

1

2 6)

10

Chemie

 

1x

2

1

2

2 6)

8

Physik

1x

1x

2

2*

2

2 6)

10

 

Sport

2

2

2

2

2

2 7)

12

Verfügungsstunde

1

1

1

1

-

1

1

B.   Wahl­unterricht

 

Wahlunterricht (Wahlfremdsprachen; neue, für die   gymnasiale Oberstufe zugelassene Fächer; Förderunterricht;   Arbeitsgemeinschaften)

+ 8)

+

+

+

+

+ 9)

+ 10)

Schülerpflichtstundenzahl

30

30

32

33

33

34

192

Schülerhöchststundenzahl

+

+

+

+

+

+

+

Die Arbeit in den Schuljahrgängen 5 bis 10 des Gymnasiums

RdErl. d. MK v. 16.12.2011 - 33-81011 - VORIS 22410 - SVBl 3/2012, S. 149-157, S. 157. Berichtigung SVBl 4/2012, S. 223.

Fußnoten für … Anlage 2

1)   An die Stelle der ersten oder zweiten Pflichtfremdsprache kann nach Wahl der Schülerin oder des Schülers eine dritte Pflicht- oder Wahlpflichtfremdsprache mit vier Wochenstunden treten. Diese ist in der Qualifikationsphase durchgehend vierstündig zu belegen, wenn mit der Fremdsprache die Verpflichtung zur Belegung einer zweiten Pflichtfremdsprache in der Einführungsphase erfüllt wird; die Einbringungsmöglichkeit richtet sich nach Anlage 3 Fußnote 2 Satz 2 zu § 15 Abs. 3 AVO-GOBAK. Wird eine dritte Pflichtfremdsprache in der Einführungsphase zusätzlich zu einer ersten und zweiten Pflichtfremdsprache belegt, so kann nach Entscheidung der Schule der Unterricht in der dritten und in der zweiten Pflichtfremdsprache jeweils dreistündig belegt werden.

2)   An die Stelle des Faches Musik oder Kunst kann nach Wahl der Schülerin oder des Schülers das Fach Darstellendes Spiel treten, wenn dieses an der Schule genehmigt ist.

3)   … Diese Fußnote entfällt bei Stundentafel 2.

4)   Im Fach Politik-Wirtschaft wird im Umfang von mindestens zehn Stunden je Schuljahr Unterricht zur Studien- und Berufswahl durchgeführt.

5)   An die Stelle von Werte und Normen kann nach Entscheidung der Schülerin oder des Schülers das Fach Philosophie nach § 128 Abs. 1 Satz 4 NSchG treten.

6)   Der Unterricht in den naturwissenschaftlichen Fächern sollte im 5. und 6. Schuljahrgang fachübergreifend und fächerverbindend angelegt sein. Im 10. Schuljahrgang kann nach Wahl der Schülerin oder des Schülers an die Stelle eines naturwissenschaftlichen Faches das Fach Informatik treten.

7)   Wenn Sport als Prüfungsfach gewählt wird, ist in einem Schulhalbjahr zusätzlich zweistündiger Unterricht in Sporttheorie zu belegen. Die Note in Sporttheorie ist zusätzlich im Zeugnis einzutragen.

8)   Schulen können im Schuljahrgang 5 eine Fremdsprache nach Nrn. 4.7.4.1 und 4.7.4.4 als vierstündige Wahlfremdsprache anbieten. Für diese Lerngruppe werden Unterrichtsstunden aus dem Stundenkontingent nach Fußnote 10 verwendet und kann der Unterricht in der Fächergruppe Deutsch, erste und zweite Pflichtfremdsprache in den Schuljahrgängen 5 bis 9 um bis zu zwei Wochenstunden gekürzt werden.

9)   Im Wahlunterricht können für die gymnasiale Oberstufe zugelassene Fächer nach Anlage 4 zu § 11 Abs. 1 und 2, Fußnote 2 VO-GO angeboten werden.

10)Die Schulen erhalten ein Stundenkontingent zur schuleigenen Schwerpunktsetzung und Gestaltung. Die Lehrerstunden aus diesem Kontingent dürfen für Intensivierungs‑ und Vertiefungsstunden, für Differenzierungsmaßnahmen, für Fördermaßnahmen sowie für das Angebot von Wahlunterricht und Arbeitsgemeinschaften verwendet werden.

Die Arbeit in den Schuljahrgängen 5 bis 10 des Gymnasiums

RdErl. d. MK v. 16.12.2011 - 33-81011 - VORIS 22410 - SVBl 3/2012, S. 149-157, S. 157. Berichtigung SVBl 4/2012, S. 223.

x)   Regelung des Gymnasiums Tostedt.

Schulabschlüsse

Abschluss

Erläuterungen

erweiterter   Sekundarabschluss I

wird automatisch mit   der Versetzung in den 11. Jahrgang erteilt

Sekundarabschluss I -   Realschulabschluss

wenn ein Schüler wegen   nicht ausreichender Leistungen in den Fremdsprachen nicht in die   Qualifikationsphase versetzt wurde und sonst die Mindestanforderungen für   diesen Abschluss erfüllt hat

Sekundarabschluss I -   Hauptschulabschluss

wenn die   Voraussetzungen dafür erfüllt sind

Fremdsprachen:

Das → Sprachenangebot des Gymnasiums Tostedt umfasst ab Klassenstufe 6 als zweite Fremdsprache Französisch, Spanisch oder Latein. Außerdem wird das Fach Spanisch ab Klassenstufe 10 angeboten. Eine dieser Fremdsprachen muss mindestens bis einschließlich Klassenstufe 9 belegt werden (Achtung: Belegungsverpflichtungen beachten!). Wenn in Klasse sechs Französisch oder Latein gewählt worden sind, kann ab Klassenstufe 10 Spanisch als dritte Fremdsprache hinzugewählt werden. Alle drei Fremdsprachen können Prüfungsfach im Abitur sein.

Abschlüsse in den Fremdsprachen: Gilt nur für das Fach Latein:

ab Klassenstufe

fortgeführt bis

Abschluss

(mindestens mit Note   ausreichend)

Prüfungsfach im   Abitur

6 (als zweite   Fremdsprache)

einschl. Kl. 9

(Fremdsprachenauflagen   müssen berücksichtigt werden)

Kleines Latinum*

(bei Versetzung in die Einführungsphase die Note „ausreichend“)

nein

6 (als zweite   Fremdsprache)

einschl. Kl. 10

Latinum*

(in zwei Schulhalbjahren der Einführungsphase jeweils die Note   „ausreichend“)

nein

6 (als zweite   Fremdsprache)

einschl. Kl. 12

Großes Latinum*

(in vier Schulhalbjahren der Qualifikationsphase, dabei in den beiden   letzten zusammen 10, im letzten Schulhalbjahr 5 Punkte oder

Latein als Prüfungsfach in Block III mit 20 Punkten)

ja

Fördern und Fordern:

ISUS, die Initiative Schüler unterstützen Schüler, ist ein schulinternes Förderprogramm für Schüler der fünften bis neunten Klasse, die in Fächern Unterstützungsbedarf haben. Dieser Förderunterricht wird von geeigneten Schülern der 11. und 12. Jahrgangsstufe gegen ein entsprechendes Entgelt in der Schule durchgeführt.

Die Hausaufgabenbetreuung findet an einem oder mehreren Tagen in der Woche in der siebten Stunde statt und wird von Lehrern der Schule beaufsichtigt. Hier können Schüler im störungsfreien Raum und mit der Möglichkeit, sich ggf. von Mitschülern oder der beaufsichtigenden Lehrkraft helfen zu lassen, ungestört, in Ruhe und konzentriert ihre Hausaufgaben oder andere schulische Aufgaben erledigen.

In der Lernberatung geht es weniger um spezifische Defizite in einem Fach als vielmehr um Fragen des organisierten und störungsfreien Lernens. Mit Hilfe einer Lehrkraft werden Lernschwierigkeiten und Lernverhalten diagnostiziert und zusammen mit dem Schüler Maßnahmen erarbeitet, die zu einer erfolgreicheren Bewältigung des Schulalltags und einer effektiven Verbesserung des Lernverhaltens führen sollen.

Der → Förderunterricht für ehemalige Realschüler richtet sich an diejenigen Schülerinnen und Schüler, die ihren Realschulabschluss auf einer Realschule erfolgreich hinter sich gebracht haben und zum aktuellen Schuljahr auf das Gymnasium gewechselt haben. Das Gymnasium Tostedt bietet solchen ehemaligen Realschülern, die ihr Betriebspraktikum in der Regel auf ihrer alten Schule bereits abgeleistet haben, im Schuljahr 2013/14 Förderunterricht an. Hierbei handelt es sich um einen intensiven, dreiwöchigen Orientierungs- und Qualifikationslehrgang. Während die anderen Mitschüler des zehnten Jahrgangs ihr Betriebspraktikum ableisten, erhalten diese ehemaligen Realschüler gezielt Informationen und Übungen zum gymnasialen Unterricht und zu dessen Arbeitsweisen. Außerdem erhalten sie Gelegenheit, individuelle Lernprobleme mit Hilfe ihrer Fachlehrer intensiv zu besprechen und ggf. über praktische Übungen zu beseitigen.

Individuellen Interessen und Begabungen können die Schülerinnen und Schüler durch den Besuch einer Arbeitsgemeinschaft, die Teilnahme an Wettbewerben und an Austausch- bzw. Sprachfahrten nachgehen. Weitere Informationen zum gesamten Bereich: Fordern und Fördern.

systematisches Methodentraining / Lernen lernen

Das systematische Methodentraining („Lernen lernen“) ist ein an Leitfächer gebundener Lehrgang, der Schüler mit fächerübergreifenden Arbeitsweisen und Methoden vertraut macht, die sie in unterschiedlichen unterrichtlichen und außerunterrichtlichen Situationen anwenden und von denen sie in Ausbildung und Beruf profitieren können. Der Lehrgang zieht sich in Form von Lernmodulen über die gesamte gymnasiale Schulzeit. Ergänzt wird „Lernen lernen“ durch die NT-Schulung („Neue Technologien“), die die Schüler mit Grundkenntnissen der computergestützten Arbeit vertraut macht. Zum Nachschlagen legen die Schüler eine Lernen lernen-Mappe an. Die Methoden und Arbeitsweisen, die die Schüler in den unterschiedlichen Jahrgangsstufen im Methodentraining gelernt und in den Schulfächern angewendet haben, münden in der Oberstufe in die wissenschaftspropädeutische Arbeit des Seminarfachs.

Unterstützungssystem

Bei schulischen, familiären oder persönlichen Problemen und entsprechendem Beratungsbedarf stehen den Schülerinnen und Schülern dieBeratungslehrer des Gymnasiums Tostedt, Frau Wendland und Herr Meier, zur Verfügung.

Das NoMo-Team befasst sich mit Mobbing-Situationen in und außerhalb der Klassengemeinschaft.

Bei Problemen, die im Feld Mobbing angesiedelt sind, können sich Betroffene oder Beobachtende an Frau Böß, Frau Dr. Estrum, Herr Schroeder oder Frau Werner wenden.

Sozialkompetenz

In den Schuljahrgängen 5 – 10 ist seit dem Schuljahr 2013/14 eine Basisstunde eingerichtet. Schülerinnen und Schüler benötigen zum Erwerb sozialer Kompetenzen Unterstützung. In der Basisstunde wird sowohl für akute als auch für präventive Maßnahmen Raum geschaffen, um ein gedeihliches Klassen- und Lernklima zu fördern. Davon profitieren alle Beteiligten, das heißt Schülerinnen und Schüler sowie Lehrkräfte, aber auch jeder Fachunterricht. Inhaltlich werden aktuelle Probleme besprochen und ggf. auch gelöst, Sozialtrainings durchgeführt (etwa in Form des Klassenrats) oder das Methodentraining fortgesetzt. Die Basisstunde bleibt ausschließlich den genannten Schwerpunkten vorbehalten und wird vom jeweiligen Klassenlehrer bzw. Klassenlehrerteam durchgeführt.

Prävention:

Die Präventionsarbeit in der Schule beinhaltet vorbeugende Maßnahmen und Trainings im Bereich Konflikttraining, Gewalt- und Mobbing sowie Gesundheitsförderung. Dies geschieht in speziellen Jahrgangsprojekten und im Unterricht.

Im Patenschaftsmodell für den Jahrgang 5 übernehmen geeignete Schülerinnen und Schüler der neunten Klassen unter Anleitung und Betreuung von Frau Bamler freiwillig Patenschaften für die fünften Klassen. Bei diesem Patenmodell besteht die Aufgabe der Schülerinnen und Schüler darin, dass sie unseren neuen Schülerinnen und Schülern Hilfestellung und Beratung bei der Orientierung und Eingliederung geben und so dazu beitragen, dass eventuell vorhandene Ängste vor der Schule gar nicht erst aufkommen. Schülerinnen und Schüler, die Paten für eine fünfte Klasse sind, erweitern mit dieser Aufgabe Selbstständigkeit, Kommunikations- und Teamfähigkeit. Und fordern so im Ganzen ihre Sozialkompetenz.

Praktikum

Das Betriebspraktikum wird in der zehnten Jahrgangsstufe durchgeführt und dient im Rahmen der Berufsorientierung der praktischen Erkundung unterschiedlicher Berufsfelder. Weitere Beratungs- und Trainingsangebote in Zusammenarbeit mit verschiedenen außerschulischen Partnern ergänzen das Angebot der Berufsorientierung.

Ansprechpartner für den Bereich Mittelstufe:

M. Ohland (OstR')

Gymnasium Tostedt

Lönsweg 13

21255 Tostedt

Tel.: 04182/9599-0

E-Mail an Frau Ohland

Ol, 02/14