21.08.17 - 23.08.17 | 08:00 Uhr Schulfotograf
24.08.17 Fachkonferenz Deutsch
24.08.17 Fachkonferenz Physik
24.08.17 Römer-Projekt
24.08.17 | 08:30 Uhr Impfpassvisite

Unsere Kooperationspartner

 

tuhh

 

 MIT

 

 Vorwerk 

 

SPK

 

logo dpjw

 

bossard logo2010

 

sor-smc

 

 

Deutschland klein grossbritannien klein frankreich klein polen klein spanien klein ungarn klein

luftbildDas Gymnasium Tostedt (auf 9°43' O/53°17' N) befindet sich in der Samtgemeinde Tostedt im Bundesland Niedersachsen im Südwesten der Millionenstadt Hamburg. Die über 25.000 Einwohner aufweisende Samtgemeinde gliedert sich in neun Gliedgemeinden. Der Ort Tostedt selbst hat ca.13.500 Einwohner.
Das Gymnasium liegt zusammen mit der benachbarten Haupt- und Realschule am Ortsrand und bietet aufgrund seiner Lage und Architektur eine angenehme und familiäre Lernatmosphäre. Es wurde 1982 gegründet und an ihm konnte zum ersten Mal 1987 das Abitur durchgeführt werden. Neben dem Hauptgebäudekomplex, in dem die Klassen 5 - 10 sowie einige Fachräume untergebracht sind, existiert noch in einer Entfernung von 3 Gehminuten das sog. Oberstufenzentrum, in dem die Klassen 11 - 12 überwiegend unterrichtet werden. Für den Sport stehen zwei Sporthallen und eine großzügige Außenanlage zur Verfügung.

 foto2

Über den eigentlichen Unterricht hinaus werden Arbeitsgemeinschaften, Projekte, Betriebspraktika, Austauschprogramme, Exkursionen und Klassenfahrten, Nachhilfestunden für Schüler u.a. angeboten. Schon zur Tradition gehören Veranstaltungen wie Sommer- und Weihnachtskonzert, Schülertheater, Schülerzeitung sowie die Teilnahme von Schülerinnen und Schülern an Wettbewerben, z.B. bundesweit zum Thema Fremdsprache, Sport oder Erdkunde..

 

Die Schüler- und Lehrerstruktur des Gymnasium Tostedt

Schülerzahl insgesamt: 670
Sekundarstufe I (Klassen 5 - 10):
 
500 Schüler in 20 Klassen
Sekundarstufe II (Klassen 11 - 12): 170 Schüler in 7 Klassen
   
Lehrkräfte: gesamt 58 davon
männlich 26     weiblich 32

Gremien

Schülerrat: Interessenvertretung der Schüler und Schülerinnen, die aus von der Schülerschaft gewählten Mitgliedern besteht.
Schulelternrat: Interessenvertretung der Eltern, deren Mitglieder von der Elternschaft gewählt werden.
Personalrat: Gewählte Interessenvertretung der Lehrkräfte
Gesamtkonferenz: Entscheidungsorgan in pädagogischen Angelegenheiten, das sich aus der Schulleitung, dem Lehrer-Kollegium und jeweils bis zu 14 Vertretern/Vertreterinnen des Schulelternrats sowie Schülerrats zusammensetzt.
Schulvorstand: Er besteht aus 16 gewählten Mitgliedern (4 Eltern, 4 Schüler/innen, 8 Lehrkräfte einschl. des Schulleiters), die besonders bei der Entwicklung der schulischen Qualität zusammenarbeiten sollen.
Schulverwaltung: Schulleiter Herr Birkner, Vertreterin des Schulleiters Frau Aepler sowie drei weitere Koordinatoren (alle mit Unterrichts- und Verwaltungsaufgaben) sowie zwei Sekretärinnen

Unterrichtsfächer

Neben den so genannten Langfächern (erhöhte Stundenzahl) Deutsch, Englisch, einer weiteren Fremdsprache wie Französisch, Latein oder Spanisch und Mathematik werden folgende Kurzfächer (verminderte Stundenzahl) unterrichtet: Kunst und Musik / Erdkunde, Geschichte, Politik, Religion, Werte und Normen / Biologie, Chemie, Physik / Sport.

Fremdsprachenangebot am Gymnasium Tostedt 

Englisch wird für alle Schüler und Schülerinnen in Niedersachsen verpflichtend bereits ab Klasse 3 der Grundschule unterrichtet und bei uns am Gymnasium fortgesetzt. Ab Klasse 6 müssen sich die Schüler und Schülerinnen für eine zweite Pflicht-Fremdsprache (Französisch, Latein, Spanisch) entscheiden. Gegenwärtig können Sie zusätzlich ab Klasse 10 Spanisch oder Latein als dritte Fremdsprache freiwillig wählen.

Benotung

Wie überall in Deutschland gibt es auch an unserer Schule die Noten 1 bis 6 (1: beste Note, 6: schlechteste Note) in den Klassen 5 bis 10. Ab der Klasse 11 gibt es ein Notensystem von 0 bis 15 Punkten (0: schlechteste Note, 15: beste Note).
Nach jedem Halbjahr erhalten die Schüler und Schülerinnen ein Zeugnis, in dem für jedes in den jeweiligen Klassen unterrichtete Fach eine Zensur erteilt wird. Diese Zensur setzt sich zusammen aus einer mündlichen Note, die mindestens 50 Prozent der Gesamtnote ausmacht, und einer schriftlichen Note als Ergebnis von Klassenarbeiten oder Klausuren.

Unter- und Mittelstufe (Klassen 5 - 10)

Am Gymnasium gibt es keine Aufnahmeprüfung. Stattdessen geben die Grundschulen Empfehlungen zur weiteren Schullaufbahn (Hauptschule, Realschule oder Gymnasium) für die Kinder ab, die bei ihnen die 4. Klasse abschließen. Viele Eltern folgen diesen Empfehlungen, müssen dies aber nicht tun. In den Klassen 5 - 10 kann man sitzenbleiben. Man muss dann das Schuljahr wiederholen oder ggf. die Schule verlassen.
Wird man nach der 10. Klasse in die Oberstufe versetzt, hat man den sog. "erweiterten Sekundarabschluss I", einen Abschluss, mit dem man entweder in die Oberstufe eintreten darf oder auch einen Lehre in einer Firma beginnen kann.

Oberstufe (Klasse 11 bis 12)

Die Klasse 10 dient zur Vorbereitung des sich anschließenden zweijährigen Durchgangs.
Ab Jahrgang 11 müssen sich die Schülerinnen und Schüler für einen bestimmten Schwerpunktbereich entscheiden:
1. Aufgabenfeld A (Sprachlich-literarisch-künstlerisches Aufgabenfeld),
2. Aufgabenfeld B (gesellschaftswissenschaftliches Aufgabenfeld),
3. Aufgabenfeld C (mathematisch-naturwissenschaftlich-technisches Aufgabenfeld).
Diese Wahl bedeutet, dass auf der Grundlage der für alle verpflichtenden Fächer wie Deutsch, Mathematik, Politik, Sport usw. einzelne Fächer intensiver betrieben werden müssen (z.B. Geschichte und Erdkunde im Aufgabenfeld B).
Die Oberstufe schließt mit dem Zentralabitur ab, d.h., dass die schriftlichen Aufgabenstellungen in den einzelnen Fächern vom Kultusministerium zentral erstellt und zeitgleich an allen Gymnasien Niedersachsens von den Abiturienten gelöst werden müssen. Mit diesem Abiturzeugnis erhält man die Hochschulreife, das heißt, man kann sich an den verschiedenen Universitäten der Bundesrepublik in der Regel ohne Aufnahmeprüfung einschreiben.

(Technische) Einrichtungen

  • Die Schule verfügt über eine ca. 160 Quadratmeter große Bibliothek mit etwa 16.000 Bänden und verschiedenen Zeitschriften.

  • Neben drei Computerräumen mit bis zu 33 Arbeitsplätzen für den Unterricht stehen Schülern und Schülerinnen an verschiedenen Stellen Computer zur privaten schulbezogenen Arbeit zur Verfügung (insgesamt knapp 160 PC).

  • Eine Cafeteria im Hauptgebäude sowie ein Automat im Oberstufenzentrum dienen der leiblichen Versorgung der Schülerschaft.

  • Über eigene Facharbeitsräume verfügen die Fächer Kunst, Musik, Erdkunde, Biologie, Chemie, Physik.

Stand: 01.02.2016