21.08.17 - 23.08.17 | 08:00 Uhr Schulfotograf
24.08.17 Fachkonferenz Deutsch
24.08.17 Fachkonferenz Physik
24.08.17 Römer-Projekt
24.08.17 | 08:30 Uhr Impfpassvisite

Unsere Kooperationspartner

 

tuhh

 

 MIT

 

 Vorwerk 

 

SPK

 

logo dpjw

 

bossard logo2010

 

sor-smc

 

 

Willkommen in der Schulbibliothek am Gymnasium Tostedt!

"Die Schulbibliothek ist ein Beitrag zur 'Entschulung der Schule'. Sie ermöglicht es, eigene Ziele zu realisieren und selbstständig zu lernen." (Hartmut von Hentig)

Spannung. Spaß. Lachen. Wissen. Weinen. Abenteuer. Gänsehaut. Aufregung.

Das klingt ja verheißungsvoll. Mit Schule kann das ja wohl nichts zu tun haben! Doch... kann: In deiner Schulbibliothek findest du das alles und zwar gratis! Hier warten nämlich 1000nde von Geschichten auf dich, und wollen von dir gelesen und erlebt werden!

Also, komm vorbei und hol dir deine Geschichte!

Lieber Homepage-Besucher, liebe Schüler, liebe Eltern, liebe Lesefreunde! Wir freuen uns, dass Sie sich über die Schulbibliothek informieren wollen. Die Bibliothek steht allen Interessenten offen. Neue Lehrer und Schüler werden ohne Antrag "automatisch" in den Leserkreis aufgenommen und erhalten eine Lesenummer. Sie können also jederzeit ohne Formalitäten mit der Nutzung und Ausleihe beginnen.

Die Schulbibliothek des Gymnasiums Tostedt bietet eine umfangreiche Belletristikabteilung für Erwachsene und für Kinder und Jugendliche und eine Fachbuchabteilung für alle Schulfächer.

Also dann mal los! Ein Besuch lohnt sich!

Zahlen, Fakten, Hinweise, Zielsetzung
Beginn des Schulbetriebs 1982
Eröffnung der Bibliothek 1984/85
Grund-/Nutzfläche der Bibliothek ca. 200 qm auf zwei Ebenen verbunden durch eine Wendeltreppe
Regalfläche etwa 200 lfd. m (weitere Regalflächen sind in Planung)
Buchbestand etwa 15.500 Bände
Stillarbeitsplätze  33
Computerarbeitsplätze 27
Zeitschriften ca. 60
Systematik "Schlittersche Systematik" (z.T. überarbeitet)
Personelle Ausstattung etwa 20 ehrenamtliche Mitarbeiter (Großmütter, Mütter und Väter) nicht nur für den Leihverkehr und die Aufsicht; dieses Modell der Elternarbeit hat sich seit 1984 als beispielhaft herausgestellt: jedes Jahr finden sich neue Mitarbeiter, wenn gleich die Fluktuation gering ist. Einige sind schon mehr als 10 Jahre dabei, ihre "Kinder" sind nach dem Abitur längst im Beruf etabliert.
Bibliotheksleitung

OStR Vehse (seit Aug. 1988 bis Februar 2016),

OStR´ Ohland (seit Februar 2016)

Öffnungszeiten Montag bis Freitag von 9.00 bis 11.30 Uhr (Kernzeit)
Organisatorisches

Die Bibliothek ist für die gemeinsame Nutzung (Freihandaufstellung) für alle Lehrer und alle Schüler ausgerichtet, aber auch einige Eltern und ehemalige Schüler nutzen sie. Sie ist als kombinierte Arbeits- und Ausleihbibliothek konzipiert. Die Leihfrist beträgt drei Wochen bei Büchern und eine Woche bei Zeitschriften. Sie kann einmal verlängert werden. Nachschlagewerke, wichtige Lehrbücher und einige Schulbücher, die jederzeit zugänglich sein sollen, werden als Präsenzbestand ausgewiesen (roter Punkt auf dem Buchrücken). Wenige Lehrerhandbücher und Fachbücher, die häufig für den Unterricht (besonders in den Fächern Kunst, Musik, Biologie) benötigt werden, stehen in den Fachräumen und können von dort über die Fachlehrer entliehen werden.

Der gesamte Bestand (ca. 15500) kann per Computer recherchiert werden (OPAC), aber noch nicht online von außerhalb der Schule.

Die Computer (vier in der Bibliothek selbst) sind für alle Schüler frei zugänglich und 27 in der seit September 2013 neu gestalteten und renovierten Medienbibliothek im Obergeschoss sind den Oberstufenschülern und einer Nutzung, die aus dem unmittelbaren Unterrichtsgeschehen hervorgeht, vorbehalten. - Jeder Schüler kann das in der Bibliothek verfügbare WLan-Netz nutzen.

Neuanschaffungen werden in und außerhalb der Bibliothek ausgelegt und vorgestellt.

Etat Nach den großzügigen Anschaffungen für die Grundausstattungen der Bibliothek in den 80er Jahren gab es in den Folgejahren keinen zentralen Bibliotheksetat. Die Fachobleute verfügen lediglich über einen kleinen Buch- und Zeitschriftenetat von ca. € 100,-- bis € 400,-- je Fach jährlich. Erfreulicherweise gab es Sonderetats und finanzielle Unterstützung von Sponsoren und nicht zuletzt vom Förderkreis des Gymnasiums. Die Neuanschaffungen der letzten Jahre konzentrierten sich auf die Abteilungen Jugendbücher und Belletristik, die die Möglichkeiten dieser lesefreundlichen Schule noch mehr erweiterten.
Zielsetzungen

Der bibliotheksgestützte Unterricht ist weiterhin das große angestrebte pädagogisch-methodische Ziel. Ebenso stellt die allgemeine Leseförderung (Weckung der Lesefreude gerade auch an außerschulischer Lektüre) den Mittelpunkt unserer Arbeit dar. Insbesondere unsere neuen Fünftklässler werden im Rahmen des Deutschunterrichts und des Methodentrainings der Schule in die Bibliothek und deren Nutzungsmöglichkeiten eingeführt. Wenngleich vermehrt Regelungen zur alltäglichen Routine (Bibliotheksordnung) notwendig sind, so geht es nicht um ihre Erfüllung und Einhaltung als erstes Prinzip. Hilfreiche Begleitung bei der Informationsbeschaffung, (Autoren-) Leseabende und Buchausstellungen sollen unter vielen anderen Maßnahmen zu einer lebendigen Nutzung der Schulbibliothek beitragen.

Zuletzt fand am 15.11.2013 ein Vorlesetag im Rahmen der Aktion der Stiftung "Lesen" statt. Als Vorleser traten Prominente aus dem Einzugsbereich der Schule auf.

Jährlich beteiligt sich die Schulbibliothek des Gymnasiums Tostedt am Julius-Projekt. Die im Rahmen des Julius-Projekts vorgestellten Bücher werden in den Bestand der Jugendbuchabteilung aufgenommen.

Verwaltung des Bestandes Seit 1996 erfolgt diese per Computer.
Aktuelle Situation Es gilt weiterhin, die Lese-, Informations- und Medienkompetenz der Schüler zu verbessern. Dazu ist die Bibliothek als Lernraum in der Wahrnehmung der Schülerinnen und Schüler zu etablieren und in ein pädagogisches und didaktisches Gesamtkonzept nachhaltig einzubinden. Weitere Buchanschaffungen sollen fortlaufend getätigt werden, obwohl der vorhandene Bestand die Richtwerte für einen Zielbestand weit übersteigt. Maßnahmen der Leseanimation werden ausgebaut (Buchvorstellungen, „Buch des Monats“, Vorlesewettbewerb). Gegenwärtig werden viele Überlegungen angestellt, wie die Zukunft des Buches im Allgemeinen und unserer Bibliothek im Speziellen aussehen kann. Durch die rasant fortschreitende Technik (u.a. E-books) muss entschieden werden, wie wir diese uns dienlich machen und wie die Bibliothek für unsere Schüler attraktiv bleibt.
Marion Ohland
Leiterin der Schulbibliothek
Stand: 05.2016